Unterschiede zwischen USA und EU auf den Punkt gebracht

Januar 21st, 2013

Ein US-Kollege mit Auslandserfahrung fasste die kulturellen Unterschiede neulich treffend in einem Satz zusammen:

“Americans believe that 200 years is really old, while Europeans believe that two hours is a long drive.”

Bei Augen-OP einen 50″ Fernseher gratis!

November 6th, 2012

Heute schon wieder was gelernt: am Wochenende lief im Radio die Werbung, dass man bei einer renomierten Augenpraxis einen 50″ Flachbildfernseher einer bekannten umsonst bekommt, wenn man sich mindestens ein Auge lasern laesst.

Klingt fuer uns voellig verrueckt: amerikanischer Werbewahnsinn! Wo ist der Haken, was steht im Kleingedruckten? Ist es ein schlechter Arzt ohne Patienten? Ist der Fernseher geklaut? Will der Arzt sich die kuenftige Kundschaft sichern und ueber viel Fernsehen die Augen weiter verderben? In unseren Ohren klingt es regelrecht unmoralisch.

Heute stellt sich heraus, dass die Antwort so einfach wie clever ist. Die Details sind individuell verschieden, aber im Grossen udn Ganzen geht das so:
Angestellte muessen jedes Jahr aufs Neue festlegen, wie sie sich im kommenden Jahr krankenversichern wollen. Was soll abgedeckt sein, wieviel traut man sich selbst zu, dazuzuzahlen? Je hoeher der Eigenanteil, desto geringer der Abzug vom Gehalt, den der Arbeitgeber fuer die Krankenversicherung zurueckbehaelt – und desto hoeher das Einkommen.
Die Summer der geplanten privaten Zuzahlungen gibt man dem Arbeitgeber bekannt, der sie dann als ‘Puffer’ vom Lohn einbehaelt. Muss man dann etwas zuzahlen, wird der Betrag aus diesem Puffer bezahlt. Ist der Puffer aufgebraucht, muss man aus der eigenen Tasche zahlen.
Klingt wie linke-Tasche-rechte-Tasche Geschaeft. Wo liegt also der Vorteil?

Der Betrag, den man den Arbeitgeber bittet, in den Puffer einzuzahlen, ist steuerfrei! Auf diese Summe muessen keinerlei Steuern bezahlt werden, solange sie fuer Arztrechnungen etc. ausgegeben werden. Erhoeht man den Betrag, den man ‘puffert’, und bietet der behandelnde Arzt einen Fernseher als freie Dreingabe zur Behandlung an, bleibt am Ende eine erfolgreiche Behandlung zurueck – und ein neuer Fernseher, fuer den man keine ‘Mehrwertsteuer’ bezahlt hat.

So wurde fuer uns heute aus amerikanischem Werbewahnsinn ein cleveres Steuersparmodell, das wir in Deutschland vermutlich auch gerne haetten …

Der letzte Sommertag

Oktober 26th, 2012

25. Oktober 2012, 17h, 25 Grad bei strahlendem Sonnenschein und obwohl viele Baeume schon kahl sind. Da kann man nochmal bei offenem Fenster nach Hause ‘cruisen’.

Am naechsten Morgen sind es nur noch ca. 10 Grad Celsius. Das Wetter hier in Indy kann sehr launig sein.